Project

Neubau, Renovierung oder Sanierung eines Wohnhauses, Wohnung oder Außenbereichs, all diese Projekte bieten Ihre ganz eigenen Herausforderungen. Schwingende Unterböden oder vorhandene Fußbodenaufbauten werden Renovierern und Sanierern begegnen und erfordern Beachtung in der Planung. Nahezu freie Auswahl hinsichtlich des Formats und der Optik werden frisch gebackenen Eigenheim- oder Wohnungseigentümern den Kopf verdrehen und Begehrlichkeiten wecken. Barrierefreies Bauen und Wohnen, besonders bei der Gestaltung von Badezimmern wird immer öfter zu einer elementaren Planungsgröße. Princess Ceramic gibt mit diesem Leitfaden zur Keramik Bauherren Fakten und Wissenswertes an die Hand, leistet Aufklärung und bietet tolle keramische Lösungen für alle Herausforderungen. Denn nur wer einen fundierten Überblick hat, kann Entscheidungen treffen, die Freude am fertigen Projekt garantieren.
Your Princess Ceramic – your project – your home

Zum Katalog

 

About Ceramic

Keramik (Baukeramik)
Oberbegriff für Baustoffe, die nur aus natürlichen, keramischen Rohstoffen wie Ton, Quarz, Feldspat und Glimmer hergestellt und gebrannt werden. Nach Abschluss des Brennvorgangs sind keine organischen Verbindungen mehr in der Keramik enthalten. Keramik ist absolut emissions- und schadstofffrei. Im Bereich der Fliesen unterscheidet man zwischen Steingut, Steinzeug und Feinsteinzeug. Der wesentliche Unterschied zwischen diesen Materialien besteht in der Wasseraufnahmemenge und den damit verbundenen Produkteigenschaften. Zum Vergleich – Glas hat eine Wasseraufnahme von E < 0,2%. 

Steingut
Steingutfliesen sind keramische Fliesen, die aufgrund der höheren Wasseraufnahme (E > 10%), mit glasierter Oberfläche angeboten werden. Man unterscheidet zwischen matten und glänzenden Fliesen. Im europäischen Raum werden diese ausschließlich für die Verlegung im frostfreien Innenbereich als Wandfliese verwendet. Gute Schneidfähigkeit und ein moderates Gewicht gehören zu den Vorteilen dieser Fliesenart.

Steinzeug
Steinzeugfliesen sind Fliesen mit niedriger Wasseraufnahme (0,5% < E ≤ 3%), die für den Einsatz auf dem Fußboden als auch an der Wand im Innenbereich sowie, bei gegebener Frostfestigkeit, auch für den Außenbereich geeignet sind. Die Fliesen sind glasiert (GL) oder unglasiert (UGL) erhältlich.

Feinsteinzeug
Feinsteinzeugfliesen sind Fliesen mit niedriger Wasseraufnahme (E < 0,5 %) und hoher Festigkeit. Analog zum Steinzeug können sie sowohl als Boden- oder Wandbelag verwendet werden. Unterschieden wird zwischen glasiertem und unglasiertem Feinsteinzeug. Glasierte Feinsteinzeugfliesen bieten aufgrund der geschlossenen Poren insbesondere im Hinblick auf die Fleckresistenz Reinigungsvorteile. Unglasierte Feinsteinzeugfliesen haben einen Verschleißwiderstand, der zu den höchsten aller Bodenbeläge gehört. Auch nach jahrzehntelanger intensiver Beanspruchung ist eine Abnutzung dieses homogenen Materials kaum erkennbar. Unglasiertes Feinsteinzeug kann durch maschinelles Schleifen anpolierte (einige Stellen matt, einige glänzend) oder polierte Optiken erhalten. Bei dieser Veränderung der Oberflächenstruktur wird eine Imprägnierung empfohlen. Feinsteinzeug ist durch seine Frostbeständigkeit auch besonders gut im Outdoorbereich einsetzbar. Weitere Outdoorfliesen finden sie im Outdoor Katalog von Princess Ceramic.

Glasur
Unter einer Glasur versteht man eine dünne, glasartige Oberflächenbeschichtung, welche mit eingebrannt wird. Durch Zugabe verschiedener Farb- und Metallpigmente und anderer Stoffe sind verschiedene Oberflächendesigns möglich. Die Härte und Stärke der Glasur beeinflussen die Empfindlichkeit der Oberfläche. Auf dem Boden verlegte Fliesen unterliegen, durch die Begehung oder das Befahren, einer Abnutzung, die bei glasierten Fliesen als Abrieb und bei unglasierten Materialien als Tiefenverschleiß bezeichnet wird. Da der Oberflächenverschleißwiderstand nicht bei allen Glasuren gleich ist, werden die glasierten Steinzeug- und Feinsteinzeugfliesen in fünf Gruppen unterschiedlicher Belastbarkeit (Abriebgruppen) eingeteilt und entsprechend gekennzeichnet.

Eigenschaften

Abrieb(-gruppen)
Abrieb oder Oberflächenverschleiß tritt bei Bodenbelägen infolge schleifender, reibender Beanspruchungen auf und kann bei glasierten Fliesen durch Glanzveränderung und/oder Kratzern in der Oberfläche sichtbar werden. Deshalb wird bei glasierten Fliesen die Beanspruchungsgruppe (Abriebgruppe) angegeben. Diese entspricht ihrer Oberflächenhärte und steht in Abhängigkeit von dem Verschleiß, dem sogenannten Abrieb. Festzuhalten ist, dass es für den privaten Bereich keinerlei gesetzliche Vorgaben hinsichtlich des Erfordernisses einer Abriebgruppe gibt und grundsätzlich Fliesen jeder Abriebgruppe dort verlegt werden können. 

Abriebgruppe I: Sehr leichte Beanspruchung
Bodenbeäge in Räumen, die bei niedriger Begehungsfrequenz ohne kratzende Verschmutzung mit weich besohltem Schuhwerk begangen werden z.B. Schlaf- und wenig genutzte Gästetoiletten.

Abriebgruppe II: Leichte Beanspruchung
Bodenbeläge in Räumen, die bei niedriger Begehungsfrequenz unter geringer kratzender Verschmutzung mit normalem Schuhwerk belastet werden z.B. Wohnräume.

Abriebgruppe III: Mittlere Beanspruchung
Bodenbeläge in Räumen, die bei mittlerer Begehungsfrequenz unter kratzender Verschmutzung mit normalem Schuhwerk belastet werden z.B. Bäder.

Abriebgruppe IV: Särkere Beanspruchung
Bodenbeläge in Räumen, die bei stärkerer Begehungsfrequenz mit normalem Schuhwerk in Bezug auf Verschmutzungs- und Belastungsfähigkeit intensiv beansprucht werden z.B. Eingangsbereiche, Terrassen, Küchen.

Abriebgruppe V: Starke Beanspruchung
Für Anwendungsbereiche mit sehr starkem Publikumsverkehr stehen Fliesen der Abriebgruppe V zur Verfügung, die einen sehr hohen Verschleißwiderstand aufweisen z.B. Friseurläden, Bäckereien, Imbissbuden, Eingangshallen für Hotels, Banken und Restaurants.

Kaliber/Kalibrierte
Als kalibrierte Fliesen werden Fliesen bezeichnet, die die gleiche tatsächliche Größe aufweisen. In der Regel werden nach der Herstellung die Fliesen in die verschiedenen Kaliber sortiert und dementsprechend auf dem Karton gekennzeichnet.
 

Rektifizierte Fliesen
Rektifizierte Fliesen sind besonders maßhaltig, weil sie nach der Herstellung an den Kanten auf ein bestimmtes Maß geschliffen werden. Dadurch erhalten die Seitenflächen einen 90° Winkel zur Oberfläche. Aus diesem Grund können rektifizierte Fliesen mit sehr schmalen Fugen verlegt werden. Eine besonders schöne, beinahe fugenlose Optik entsteht.

Fliesenmaß 
Unterschieden wird zwischen dem tatsächlichen Herstellmaß z.B. 297x597 mm und dem Nennmaß z.B. 30 x 60 cm, welches die Fugenbreite einschließt.

Rutschhemmung/Trittsichere Fliesen
Von Rutschhemmung bei Fliesen wird gesprochen, wenn diese mit unterschiedlich stark profilierter, feinrauer oder rauer Oberfläche zur Unfallverhütung versehen sind. Bei kleinformatigen Fliesen wirkt sich der hohe Fugenanteil hinsichtlich des Grades der Rutschhemmung positiv aus, z.B. bei Mosaik. Nach EG-Bauprodukten-Richtlinie müssen Bodenbeläge nutzungssicher sein. Die Unfallversicherer schreiben rutschhemmende Fliesen für Fußböden in Arbeitsräumen und -bereichen mit erhöhter Rutschgefahr sowie für Barfußbereiche im gewerblichen Bereich vor. Die in diesen Bereichen zu verwendenden Fliesen müssen den jeweils vorgeschriebenen Grad der Rutschhemmung aufweisen. Man unterscheidet im gewerblichen Bereich Bewertungsgruppen zwischen R9 und R13.  In Bereichen, welche man barfuß nutzt (Umkleideräume, Duschen, Schwimmbäder) unterscheidet man zwischen Barfußbereiche A, B oder C. Hinsichtlich der Trittsicherheit unterliegen keramische Bodenbelagsflächen im Privatbereich keinen geregelten Vorgaben. Unabhängig davon empfiehlt es sich, je nach persönlichem Sicherheitsbedürfnis trittsichere Fliesen zu wählen.

Reinigung

Bauabschlussreinigung
Nach Abschluss der Verlegearbeiten ist die Belagsfläche von Bauverschmutzungen zu säubern. Diese Aufgabe übernimmt in der Regel der Fliesenleger unter zur Hilfenahme von Spezialreinigern.

Grundreinigung*
Eine Grundreinigung kann zur Beseitigung starker Gebrauchsablagerungen nach einigen Jahren, trotz regelmäßiger Unterhaltsreinigung, erforderlich werden. Hierfür kann eine Reinigungsmaschine und ein Intensivreiniger eingesetzt werden.

Unterhaltsreinigung**
Die laufende Unterhaltsreinigung erfolgt durch Feuchtreinigung mit geeignetem Wischzusatz, Kehren oder Absaugen. Von der Verwendung seifenhaltiger Reiniger ist abzuraten. Daraus resultierende Ablagerungen können das Erscheinungsbild der Fliese dauerhaft beeinträchtigen.

Princess Ceramic empfiehlt die ökologischen, Tensid- und Konservierungsstofffreien Reiniger:
*TREVI Clean Intensiv- und Grundreiniger
**TREVI Clean Wischpflege

Design

Mosaik
Als Mosaike werden Fliesenformate mit einer Größe bis 10x10 cm bezeichnet. Diese werden meist werksseitig zu sogenannten Tafeln mit der Größe 30x30 cm auf ein Gewebenetz geklebt, um die Verlegung zu erleichtern. Mosaike können aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen, wie z.B. Keramik, Glas oder Naturstein. Noch mehr Mosaike finden Sie im Princess Ceramic Mosaik Katalog

Dekorfliese
Dekore werden auf Leerfliesen einer Fliesenserie aufgebracht. Sie können als Einzeldekor oder aus verschiedenen Dekorfliesen, die zusammen ein Bild ergeben, bestehen. Als gestalterisches Element können Sie an Wand und Boden, je nach Material, in allen Räumen eingesetzt werden.

Oberflächen
Oberflächen von Fliesen können in Ihrer Veredelung unterschiedlich sein. Matte Oberflächen gelten als schmutzunempfindlicher und geben Farben und Strukturen sehr authentisch, bzw. der gewählten Optik entsprechend natürlich wieder. Polierte Bodenfliesen und glänzende Wandfliesen erzeugen durch die Spiegelung in der Oberfläche eine optische Tiefe und lassen Räume größer erscheinen. An- oder teilpolierte Fliesen bieten mit Ihrem unregelmäßigen Oberflächenfinish eine vielseitige Optik, die besonders geeignet ist um Strukturen zu betonen. Zudem bietet die An- oder Teilpolierte Oberfläche einen guten Kompromiss zwischen den Vorzügen einer polierten, bzw. glänzenden Oberfläche und dem Aspekt der Trittsicherheit.

Brandfarben
Das Herstellen von Fliesen ist ein hochkomplexer Prozess. Kleinste Unterschiede bei den Zuschlagstoffen oder Luftdruckveränderungen bewirken minimale Abweichungen in den Farben der fertig gebrannten Fliesen. Aus diesem Grund wird jeweils die Brandfarbe bzw. Farbnuance auf dem Fliesenkarton angegeben. Grundsätzlich empfehlen wir die Bestellmenge so zu kalkulieren, dass für eventuelle Reparaturen ausreichend Material vorhanden ist. Im Falle einer Nachbestellung sollte die Brandfarbe mit angegeben werden. Eine Garantie auf Nachlieferung einer bestimmten Nuance kann jedoch nicht gegeben werden.

Farbgebung/ Varianz
Viele Fliesenserien werden mit einer speziellen Variationsvielfalt in der Optik hergestellt, sodass ein authentisches Gesamtbild entsteht, die sog. Varianz. Ziel dieser Vielfalt ist es die nachgebildeten Optiken wie z.B. Stein, Beton oder Holz so natürlich wie möglich auf der Fliese wieder zu geben.  Denn auch in der Natur gleicht kein Stein dem anderen und auch der Betonboden ist immer unterschiedlich schattiert und abgenutzt. Die Angabe dieser Variation erfolgt mittels des V-Werts in vier definierten Kategorien:

V1: geringe Variation
Die Fliesen besitzen kaum merkliche Unterschiede. Das Erscheinungsbild wirkt besonders ruhig. Farben und Strukturen bleiben von Fliese zu Fliese nahezu gleich

V2: mittlere Variation
Erkennbar sind hier leichte Unterschiede zwischen den Fliesen. Insgesamt ergibt sich immer noch ein ruhiges, natürliches Gesamtbild.

V3: hohe Variation
Mit Fliesen in einer hohen Variation zeigen sich die Unterschiede unter den Fliesen relativ deutlich. Das Erscheinungsbild wirkt lebhaft und abwechslungsreich.

V4: starke Variation
Hier wird die Variation als gezieltes Stilmittel eingesetzt. Die Fliesen unterscheiden sich stark in Farbe und/oder Struktur und entwickeln ein intensives Gesamtbild.

Unterschiede in der Variation der Fliesen bedeutet immer, dass die Fliesen nicht völlig unterschiedliche Farben besitzen, sondern innerhalb ihrer Farbe durch Schattierungen und/oder Struktur fast gar nicht bis stark voneinander abweichen. Die Angabe des V-Wertes trifft eine wichtige Aussage in Bezug auf die Gesamtwirkung einer Fliese und ist hilfreich bei der weiteren Auswahl von Mobiliar und restlichem Interior.

Fliesengrößen
Die kleinsten Fliesen von Princess Ceramic sind 7,5 x 15 cm groß, die Größten 260 x 120 cm. Noch kleinteiliger ist nur das Mosaik. Die Auswahl der passenden Fliesengröße kann nach eigenem Gestaltungswunsch erfolgen. Eingeschränkt werden diese nur durch schwingende Unterböden und Aufbauhöhen, z.b. Verlegung Fliese auf Fliese.Die Verwendung unterschiedlicher Formate auf einer Verlegungsebene schafft Akzente und verleiht dem Raum einen dynamischen Charakter. Beachtet werden sollte hierbei die jeweilige Fliesenstärke, sowie bei einer Verlegung im modularen System ein expliziter Hinweis auf die Eignung der jeweiligen Serie hierzu. Die Auswahl eines Fliesenformates kann auch dazu beitragen, dass die ausgewählte Fliesenoptik noch natürlicher präsentiert wird, z.B. bei Holzoptiken. Noch mehr Fliesen finden Sie im Princess Ceramic Living Katalog.

Fliesenkonzepte und Verlegemuster
Als langlebiges und strapazierfähiges Produkt eignen sich Fliesen für alle Räume und Wohnsituationen hervorragend. Dank dieser Eigenschaften besteht die Möglichkeit auch ein offenes Wohnkonzept mit der gleichen Fliesenserie auszustatten. Durch die fließenden Übergänge zwischen den einzelnen Räumen wird der Raum insgesamt harmonisiert und wirkt dadurch noch großzügiger. Ein Konzept mit verschiedenen Fliesenserien in den einzelnen Räumen schafft hingegen besonders wohnliche Akzente und ermöglicht einen Stilmix als individuelles Gestaltungselement einzusetzen. Durch den Einsatz eines besonderen Verlegemusters können die ausgewählten Fliesen zusätzlich betont werden. Besonders bei Holzfliesen bieten sich die bei Echtholz und Parkett bewährten Muster Fischgrät, Kassette, Wilder-, Englischer- oder der Parallel Verband an. Auch bei Metrofliesen können neben dem standardmäßigen waagerechten Halbverband Muster eingesetzt werden. Parallelverband und Fischgräte sowie ein Wechsel der Verlegerichtung (senkrecht) können für einen außergewöhnlichen Look sorgen und Highlights setzen.

Optik
Zielsicheres Auffinden von favorisierten Optiken für keramische Boden- und Wandgestaltung mit Hilfe unserer Serienpräsentation entsprechend der Looks.
#concrete #stone #wood #industrial #retro

Accesoires & Extras

Verfugung
Nach dem Verlegen der Fliesen werden die Fliesenzwischenräume mit einer Fugenmasse gefüllt. Dieser Arbeitsschritt ist nicht nur praktisch bzw. technisch erforderlich, sondern erfüllt zugleich auch eine Designfunktion. Eine große Farbpalette steht hierbei zur Auswahl, sodass die Fugen wahlweise an die Fliesenfarbe angepasst oder als Kontrast z.B. bei Metrofliesen eingesetzt werden können. Die Fugmassen sind auf zementärer Basis erhältlich oder als Epoxidharz-Variante. Unterschiede ergeben sich hinsichtlich der Beständigkeit, insbesondere gegen Reinigungsmittel.

Fliesenabschlussprofile
Profile und Schienen sorgen für einen sauberen Belagsabschluss, bzw. eine optisch ansprechende Verbindung zwischen den Fliesen, z.B. an Vorwandelementen und Ablagefächern. Auch hier wird der Designvielfalt durch verschiedenste Materialien, Formen und Oberflächenveredelungen Rechnung getragen, sogar Varianten mit integrierter Beleuchtung sind im Fachhandel erhältlich. Alternativ können die Fliesen auch mit einem Gehrungsschnitt versehen werden, sodass keine Profile eingesetzt werden müssen.  

Fußbodenheizung/ Wandheizung
Ein Vorteil der Fliesenverlegung ist der mögliche Einsatz von herkömmlichen bzw. elektrischen Fußbodenheizungen. Keramik hat einen hohen Wärmeleitfaktor, somit können Räume energiesparender beheizt werden als mit herkömmlichen Heizkörpern. Moderne elektrische Heizungen ermöglichen selbst im Duschbereich die Erwärmung der Wandfliesen, welches besonders bei Außenwänden von Vorteil ist.  

Badgestaltung
Durch vorgefertigte Bauelemente besteht die Möglichkeit, befliesbare Sitzflächen, Duschwände, Raumteiler und Abstellflächen (Nischen) einzubauen. Diese lassen sich ebenfalls mit Heizungen und/oder Lichtleisten versehen und bieten neben einem hohen Nutzungskomfort auch diverse gestalterische Möglichkeiten.

Sockel
Ein zur ausgewählten Fliesenserie gehörender keramischer Sockel bildet einen stilvollen Übergang zwischen Bodenbelag und Wand. Neben dem optischen Aspekt dient der Sockel auch als Schutz vor Verunreinigung der Wand, z.B. bei der Bodenreinigung. Sockel von Princess Ceramic werden immer mit einer gefasten Kante, d.h. einer leicht angeschrägten oberen Längskante ausgestattet. Dadurch wirkt der Sockel wohlgeformt und verbindet Wand und Boden optisch noch ansprechender miteinander.

Schneiden auf Maß
Keramische Fliesen sind gut zu bearbeiten und können in beliebige Formen geschnitten werden. Rillenstufen, Mosaike in Wunschgrößen- und formen sowie Sockel können auf Maß angefertigt werden. Der Fachhandel berät hierzu gerne und kann entsprechende Angebote vermitteln.

Rufen Sie uns an

Von Montag bis Freitag erreichen Sie uns von 8 - 16 Uhr unter:
+352 26711270
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!